Arbeits- und tarifrechtliche Beratung

© XtravaganT / fotolia.com

Die arbeits- und tarifrechtliche Beratung erfordert ein Fachwissen, das von Gewerk zu Gewerk variieren kann. Im baden-württembergischen Handwerk sind die Beratungszuständigkeiten daher bei den Innungen und Fachverbänden angesiedelt. Sie sind es, die Tarifverträge abschließen und über unverzichtbare Kenntnisse zur Lösung arbeitsrechtlicher Probleme verfügen.

Eine arbeitsrechtliche Grundberatung kann auch durch die regional zuständige Handwerkskammer geschehen. Um eine solche Beratung handelt es sich, wenn nur die Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches betroffen sind und kein zusätzlicher Blick in Tarifverträge nötig ist.

Der über die Grundberatung hinausgehende Beratungsservice der Fachorganisationen steht allen Innungsbetrieben zur Verfügung. Nichtmitglieder hingegen dürfen laut Rechtsdienstleistungsgesetz nur beraten werden, wenn sie zumindest eine Probemitgliedschaft eingehen. Andernfalls werden sie an fachlich geeignete Anwaltskanzleien verwiesen.

Der BWHT führt eine Datenbank, mit der die Beratungszuständigkeiten nach Landkreis und Gewerk selbstständig online recherchiert werden können.

BWHT-Beratungsdatenbank