Duales Abitur

Wie kann man Schülerinnen und Schüler mit mittlerer Reife für eine duale Ausbildung gewinnen? Da viele Jugendliche nach der mittleren Reife auf weiterführende Schulen anstatt in eine Ausbildung im Handwerk wechseln, beteiligt sich der BWHT aktiv an der Entwicklung neuer Ausbildungsmodelle – in enger Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsministerium und dem Kultusministerium. Das Duale Abitur ist auch Bestandteil der ZDH-Initiative "Höhere Berufsbildung".

Es gibt verschiedene Modelle eines Dualen Abiturs. Wichtigstes Kriterium ist aus Sicht des BWHT, dass die berufliche Handlungsfähigkeit der zukünftigen Gesellinnen und Gesellen nicht eingeschränkt wird. Da der Gesellenbrief und die Hochschulreife zeitgleich erworben werden müssen, ergeben sich hohe Anforderungen an zukünftige Absolventen.

Nachrichten zum dualen Abitur

BWHT-Positionspapier  18.03.2016

Mehr Werbung für "Karriere mit Lehre" gefordert

Der Beirat des Baden-Württembergischen Handwerkstags hat ein Positionspapier zum Thema "Ausbildung und Abitur" verabschiedet. Das Papier setzt sich dafür ein, dass an allgemeinbildenden Schulen im Land mehr für eine "Karriere mit Lehre" geworben wird. Ein duales Abitur an einem allgemeinbildenden Gymnasium lehnt der BWHT jedoch grundsätzlich ab. weiterlesen