Entsorgung (HBCD)

© Dirk Kruse / pixelio.de

Das Handwerk unterstützt das Ziel, Ressourceneffizienzpotenziale zu heben und die Verwirklichung einer Kreislaufwirtschaft zu fördern. Die Abfallpolitik kann hier einen maßgeblichen Beitrag leisten. Handwerksbetriebe dürfen jedoch bei der Umsetzung gesetzlicher Regelungen nicht überfordert werden.

Der BWHT prüft Verordnungs- und Richtlinienentwürfe auf Betroffenheit und Praktikabilität im Handwerk. Er bringt konkrete Vorschläge für Verbesserungen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene ein.

Nachrichten zur Entsorgung

Transport von Abfällen  24.01.2017

Mittelstandsfreundliche Lösung gefunden

Die Forderung des Handwerks nach einer Ausnahme bei der Registrierungspflicht für den Transport von gefährlichem Abfall bis zu einer Höchstmenge von zwei Tonnen wurde vom Umweltausschuss des Europäischen Parlaments heute angenommen. Der Hauptgeschäftsführer des Baden-Württembergischen Handwerkstags (BWHT), Oskar Vogel, reagierte erleichtert. weiterlesen

HBCD-Problematik  16.12.2016

Bundesrat beschließt Ausnahmeregelung

Das Handwerk hat den heutigen Beschluss des Bundesrates, dass HBCD-haltige Dämmstoffabfälle für ein Jahr keine gefährliche Abfälle mehr sind, erleichtert zur Kenntnis genommen. weiterlesen

HBCD-haltige Dämmstoffe  15.12.2016

Weg für bundesweite Regelung frei machen

Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold appelliert an die Landesregierung, sich einer bundesweiten, praktikablen und nachhaltigen Lösung für HBCD-haltige Dämmstoffabfälle nicht länger zu verschließen und morgen im Bundesrat einem entsprechenden Antrag des Saarlandes zuzustimmen. weiterlesen

HBCD-haltige Dämmstoffe  09.12.2016

Der neue Erlass liegt vor

Ende November hat das Umweltministerium Baden-Württemberg seinen Erlass zu HBCD-haltigen Dämmstoffen aktualisiert. Die neue Fassung enthält jetzt eine spezielle Ausnahme vom abfallrechtlichen Vermischungsverbot und gewährleistet so die sichere Entsorgung entsprechender Stoffe auch bei Monochargen. weiterlesen

HBCD-haltige Dämmstoffe  28.11.2016

Handwerk freut sich über pragmatische Lösung

"Endlich ist die überfällige pragmatische Lösung zur Entsorgung hochkonzentrierter HBCD-haltiger Dämmstoffe unter Dach und Fach", freut sich Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold über die Ergänzung des entsprechenden Erlasses durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg. Die Handwerksbetriebe im Land – insbesondere die Dachdecker – hätten nun wieder die Möglichkeit, bei Sanierungen anfallende Monochargen bei Entsorgern abzugeben. weiterlesen

HBCD-haltige Abfälle  19.10.2016

In der Praxis gibt es noch Probleme

Per Erlass hat das baden-württembergische Umweltministerium kürzlich die Rahmenbedingungen klargestellt, unter denen Müllverbrennungsanlagen auch weiterhin HBCD-haltige Dämmstoffe verbrennen dürfen. Allerdings gibt es noch praktische Probleme. Das Ministerium hat den betroffenen Verbänden sowie den Anlagenbetreibern zugesagt, seinen Erlass entsprechend zu überprüfen. weiterlesen

HBCD-Abfallproblem  13.10.2016

Umweltministerium ermöglicht schnelle Lösung

Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat in einem aktuellen Erlass die Rahmenbedingungen klargestellt, unter denen Müllverbrennungsanlagen auch weiterhin HBCD-haltige Dämmstoffe verbrennen können. Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold zeigte sich erleichtert: "Die Sorgen des Handwerks werden ernst genommen." weiterlesen

HBCD-haltige Abfälle  10.10.2016

Handwerkstag unterbreitet Lösungsvorschlag

In der dringlichen Problematik um die aktuell unmögliche Entsorgung schadstoffhaltiger Polystyrol-Dämmstoffe hat der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) Landesumweltminister Franz Untersteller vorgeschlagen, die niedersächsische Lösung zu übernehmen. Diese ist in zwei Schreiben des dortigen Landesumweltministeriums sowie einem Hintergrundpapier des Umweltbundesamts erläutert. weiterlesen

Entsorgung  05.10.2016

Akuter Notstand bei Polystyrol-Dämmstoffen

Seit der Novelle der Abfallverzeichnisverordnung zum 30. September sind Polystyrol-Dämmstoffe, die das Flammschutzmittel Hexabromcyclododecan (HBCD) enthalten, als gefährlicher Abfall eingestuft. Da Entsorgungsbetriebe die Annahme dieser Baustellenabfälle verweigern, besteht die Gefahr, dass entsprechende Sanierungen nicht mehr durchgeführt werden können. weiterlesen

EU-Abfallrahmenrichtlinie  30.06.2016

Handwerk mahnt zu pragmatischer Lösung

Der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) erwartet von der EU mehr Augenmaß bei der anstehenden Änderung der Abfallrahmenrichtlinie. Bei dem Transport sogenannter gefährlicher Abfälle drohe ein Bürokratiemonster. Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold: "Da wird die Entsorgung jedes einzelnen schmutzigen Öllappens vom Heizungsbauer oder defekter Energiesparlampen zum Problem." weiterlesen