Berufsausbildung

Die Ausbildung im Handwerk basiert auf dem dualen Prinzip. In Betrieb und Berufsschule sowie teilweise in der verlängerten Werkbank der überbetrieblichen Ausbildungsstätten erwerben die Auszubildenden fundiertes Handwerkszeug für den Beruf. Das Ziel ist die berufliche Handlungsfähigkeit, um in komplexen Situationen fachgerecht, selbstständig und kundenorientiert zu agieren.

Das Handwerk steht für eine anspruchsvolle Ausbildung. Dies gilt umso mehr, da die Anforderungen in Ausbildung und Betrieb durch stetigen Wandel, Technisierung und auch Digitalisierung steigen. Die Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der dualen Berufsausbildung auf der Basis einer ganzheitlichen Ausbildungsstruktur kennzeichnen hier die Aufgaben des BWHT. In der Regionalen Schulentwicklung setzt sich der BWHT für den Erhalt von wohnort- und betriebsnahen Berufsschulstandorten ein.