Energie + Klimaschutz

Die Handwerksbetriebe werden immer mehr durch steigende Energiekosten belastet und durch politische Zielsetzungen in die Pflicht genommen. Auch auf Verbraucherseite stoßen die Themen Energie und Klimaschutz auf großes Interesse. Daraus ergeben sich zwei Konsequenzen: Zum einen steigt auf Seiten von Handwerk und Öffentlichkeit der Bedarf an Information und Beratung. Zum anderen eröffnen sich für das Handwerk mit der Verbreitung ressourcenschonender Technologien bedeutende neue Geschäftfelder.

Der BWHT sensibilisiert für die Themen Energie und Klimaschutz und bietet Unternehmen konkrete Hilfestellungen in Form von Infoblättern, Leitfäden oder Internetplattformen. Auch die Anpassung der Aus- und Fortbildung an die neuen Aufgabenfelder steht im Fokus. Ein weiteres wichtiges Aufgabenfeld ist das Einwirken auf Gesetzesinitiativen und Förderangebote.

Nachrichten zum Thema Energie + Klimaschutz
31.01.2014 So viel Konsens war selten: Die Energiewende ist auf dem richtigen Weg. Diesem Fazit des heutigen Energiegipfels stimmte auch Landeshandwerkspräsident Joachim Möhrle zu. Vollkommen schleierhaft sei ihm allerdings, warum im Statusbericht der Landesregierung ein ganz zentraler Baustein des Gelingens mit keinem Wort Erwähnung finde. Wieder einmal werde das große Potenzial, das in der Reduzierung des Verbrauchs liegt, vollkommen ignoriert.  
30.01.2014 Parallel zum Handwerker-Tag der Energieeffizienz-Messe CEB findet am 7. März auf der Landesmesse Stuttgart der 2. EnergieSparCheck-Berater-Kongress statt. Auf dieser Fachveranstaltung zum Förderprogramm des Landes für Gebäudeenergieberatung stellt Umweltminister Franz Untersteller den aktuellen Stand des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes in Baden-Württemberg vor.  
30.01.2014 Vom 6. bis 8. März findet auf der Landesmesse Stuttgart mit der Clean Energy Building (CEB) eine Messe zum energieeffizienten Bauen und Sanieren statt. Fachtagungen und Workshops, die für Handwerker und Planer interessant sind, finden gebündelt am 7. März statt. Kostenlose Freikarten sind im Vorfeld erhältlich.  
28.01.2014 "Bayern und Baden-Württemberg wollen die Energiewende gemeinsam meistern, das ist gut und daran sollten sich die anderen Bundesländer ein Beispiel nehmen", kommentierte Landeshandwerkspräsident Joachim Möhrle den gemeinsamen Forderungskatalog der Ministerpräsidenten Kretschmann und Seehofer zur Energiewende. Aber wenn Seehofer meine, das Stichwort Kapazitätsmärkte löse alle Probleme, dann sei das nicht der Stein der Weisen.  
10.01.2014 Zentrales Thema auf der Sitzung des Landtagsausschusses für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft am 25. Januar ist der Stand der Energiewende in Baden-Württemberg: Ein Tagesordnungspunkt beschäftigt sich mit der organisatorischen Umsetzung, ein anderer nimmt den jüngst vorgelegten Monitoring-Bericht ins Visier.  
10.01.2014 Eine gute Nachricht für das Handwerk: In den KfW-Förderprogrammen "Energieeffizient Sanieren und Bauen" entfällt der Zankapfel der vorhabensbezogenen Unabhängigkeit. Der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) wertete dies als Erfolg. "Jetzt muss aber auch das Land nachziehen", forderte Landeshandwerkspräsident Joachim Möhrle.  
08.01.2014 Ab 1. Juni sind im KfW-Förderprogramm "Energieeffizient Sanieren und Bauen" nur noch Sachverständige zugelassen, die auf der Energieeffizienz-Expertenliste des Bundes geführt werden. Dafür entfällt die vorhabensbezogene Unabhängigkeit: Wer auf der Liste steht, darf ab sofort sowohl beraten als auch umsetzen.  
18.12.2013 Die Landesregierung hat den in einem umfangreichen Beteiligungsverfahren vorbereiteten Entwurf des Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes (IEKK) zur Verbändeanhörung freigegeben. Das Dokument steht auf der Website des Landes zum Download bereit.  
11.12.2013 Gebäudeenergieberater des Handwerks können sich noch bis Ende September 2014 mit reduziertem Fortbildungsaufwand in die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes eintragen. Die Deutsche Energie Agentur hat die ursprünglich mit Ablauf des jahres 2013 endende Frist verlängert.  
29.11.2013 Energieagenturen und Kreishandwerkerschaften haben denselben regionalen Zuschnitt und viele gemeinsame Interessen. Mögliche Synergien werden jedoch nicht in jedem Landkreis konsequent genutzt. Eine gemeinsame Veranstaltung von Handwerkstag und Energieagenturen Ende November in Stuttgart zeigte Wege zur Kooperation auf.  
Werbung