Handwerk 2025  09.10.2020

Trotz Corona hohe Beratungsnachfrage

In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres haben die baden-württembergischen Handwerksbetriebe bei den Personalberatungen der Handwerkskammern 585 Beratungstage nachgefragt. Top-Thema war das Personalmarketing, auf das rund jede dritte Beratung entfiel.


Knapp ein Viertel der Beratungen entfiel auf den Bereich Personalführung. Der hohe Anteil könnte auch mit der Corona-Krise und der besonderen Bedeutung der Personalführung in Krisenzeiten zu tun haben. Mitarbeiterbindung stand bei rund jeder fünften Beratung im Fokus.

Ein Drittel der Beratungen entfiel auf Betriebe mit mehr als 20 tätigen Personen. Da ihr Anteil im gesamten Handwerk nur bei rund neun Prozent liegt, sind diese größeren Betriebe in der Beratung überrepräsentiert. Größere Betriebe haben natürlich mehr Fragen und Herausforderungen im Personalbereich.

Neben den Beratungen, die auch telefonisch oder per Videokonferenz stattgefunden haben, wurden zusätzliche Web-Seminare angeboten. Mit den bislang 24 Web-Seminaren wurden 792 Betriebe erreicht.

Mittlerweile lief auch die Planung für das Jahr 2021 an. Als Schwerpunkt geplant ist unter anderem das Thema virtuelle Rekrutierungskanäle, das durch die Pandemie und die Schwierigkeiten persönlicher Treffen einen großen Schub erhalten hat. Aber auch Klassiker, wie Arbeitgeber-Marketing, Führung und Mitarbeitergespräche stehen weiter auf der Tagesordnung.

Die Beratungen werden im Rahmen der Zukunftsinitiative Handwerk 2025 vom Wirtschaftsministerium BW gefördert. Daher sind acht Beratungstage pro Betrieb kostenfrei.

Handwerk 2025: Personal