Bürokratieabbau

© Bernd Kasper / pixelio.de

Der  Bürokratieabbau ist ein großes Anliegen des Handwerks. Denn die überwiegend kleinen Handwerksbetriebe haben kaum Zeit, sich ständig in neue und komplexe Regelungen einzuarbeiten, die oftmals für Großunternehmen gemacht sind.

Der BWHT prüft Rechtssetzungsvorschläge auf überbordende Bürokratie und macht konkrete Vorschläge für Erleichterungen. Dabei steht die Landesebene im Fokus. Über seine Kontakte bringt er sich aber auch in Berlin und Brüssel ein.

Nachrichten zum Bürokratieabbau

Normenkontrollrat  10.12.2018

Erster Sonderbericht liegt vor

Der Normenkontrollrat Baden-Württemberg hat seinen ersten Sonderbericht zum Bürokratieabbau vorgelegt. Der Bericht basiert auf einer Umfrage bei rund 30 Kammern und Verbänden und stellt im Ergebnis 51 konkrete Deregulierungs- und Entbürokratisierungsvorschläge vor. weiterlesen

Bürokratie  07.12.2018

Land sollte Empfehlungen umsetzen

Die Vorsitzende des baden-württembergischen Normenkontrollrats Dr. Gisela Meister-Scheufelen hat heute einen Empfehlungsbericht mit 51 Vorschlägen zum Bürokratieabbau vorgelegt. Der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) erwartet nun eine zügige Reaktion der Landesregierung. weiterlesen

Online-Umfrage  26.11.2018

Bürokratiewahrnehmung im Handwerk

Das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn geht derzeit der Frage nach, wie Führungskräfte in ihrem Betriebsalltag Bürokratie erleben. Vertreter von Unternehmen jeglicher Größenordnung können bis 31. Dezember an einer Online-Umfrage teilnehmen. weiterlesen

Bürokratieabbau  24.10.2018

Handwerkstag legt Positionspapier vor

Der Beirat des Baden-Württembergischen Handwerkstags (BWHT) hat heute (24.10.) ein umfangreiches Positionspapier zum Bürokratieabbau verabschiedet. Darin wird die Politik aufgefordert, konkrete Maßnahmen zu ergreifen, um die Handwerksbetriebe von bürokratischem Aufwand zu entlasten. Im Fokus steht die Landesebene, es werden aber auch Beispiele mit Bundes- oder Europa-Zuständigkeit aufgeführt. weiterlesen

Bundesrat  24.09.2018

Grenze für Sofortabschreibungen soll angehoben werden

Der Bundesrat hat eine wichtige Maßnahme zur Bürokratieentlastung beschlossen: Die Grenze für die Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter soll von 800 Euro auf 1.000 Euro erhöht werden. Ein Aktivieren in der Bilanz und Abschreiben auf mehrere Jahre entfiele dadurch. weiterlesen

Tachographenpflicht im EU-Parlament  03.07.2018

Appell für eine Entscheidung mit Augenmaß

"Eine pragmatische Entscheidung ist im Sinne unserer Handwerker bei der morgigen Abstimmung zur Tachographenpflicht zwingend notwendig. Wir appellieren hier an die Vernunft der EU-Abgeordneten. Wenn es Bedarf nach Regulierungen für das Transportgewerbe gibt, dann müssen sich Änderungen auch auf diese Branche konzentrieren. Stattdessen aber droht nun ein nicht nachvollziehbarer bürokratischer Aufwand für das regional tätige Handwerk", so Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold. weiterlesen

Tachographenpflicht  05.06.2018

Handwerk kritisiert halbherzigen Kompromiss

"Da wurde von Anfang an alles in einen Topf geworfen", ärgert sich Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold. Der Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments hat gestern die Ausdehnung der Pflicht zum Einbau eines digitalen Tachographen auf Fahrzeuge zwischen 2,4 und 3,5 Tonnen beschlossen. Dass die Regelung auf internationale Transporte und Entfernungen von mehr als 100 Kilometern für Handwerker beschränkt werden soll, weise in die richtige Richtung. Reichhold: "Man kann Dachdecker, Installateure oder Fleischer eben nicht wie Berufskraftfahrer im Güter- und Personenferntransport behandeln." weiterlesen

Bürokratieabbau  23.05.2018

Normenkontrollrat zieht erste Zwischenbilanz

Seit Anfang 2018 überprüft der Normenkontrollrat Baden-Württemberg Gesetze, Verordnungen und Verwaltungsvorschriften auf Folgekosten für Bürger, Wirtschaft und Verwaltung. Nun hat das Gremium, an dessen Verbandsumfrage auch der BWHT teilgenommen hat, eine erste Zwischenbilanz gezogen. weiterlesen

Bürokratieabbau  09.05.2018

ZDH macht Vorschläge zur Entlastung von KMUs

Im Vorgriff auf die Vorbereitung der Bundesregierung zu einem Bürokratieentlastungsgesetz III hat der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) ein Papier mit möglichen Maßnahmen vorgelegt. Sie sollen kleine und mittlere Betriebe gezielt entlasten und stammen insbesondere aus dem steuerlichen Bereich. weiterlesen

Europäische elektronische Dienstleistungskarte  21.03.2018

BWHT erleichtert über Ablehnung

Der Binnenmarktauschuss des Europäischen Parlaments hat sich heute gegen die von der Europäischen Kommission vorgeschlagene Dienstleistungskarte ausgesprochen. Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold sprach von einem Zeichen "für einen freien Dienstleistungsverkehr ohne überbordende Bürokratie".  weiterlesen