Einwanderungspolitik

© Wilhelmine Wulff / pixelio.de

Seit 2015 ist die Beschäftigung von Flüchtlingen in den Fokus der öffentlichen Debatte gerückt. Allerdings reicht die Zahl der Geflüchteten alleine nicht aus, um dem Fachkräftemangel nachhaltig zu begegnen. Eine zielgerichtete und gesteuerte Arbeitsmarktmigration qualifizierter Drittstaatsangehöriger ist daher unverzichtbar.

Das geplante Fachkräfteeinwanderungsgesetz und das geplante Gesetz über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung setzen aus Sicht des Handwerks die richtigen Schwerpunkte: Die Zuwanderung von beruflich qualifizierten Fachkräften wird erleichtert, die bürokratische Vorrangprüfung abgeschafft und die Begrenzung der Zuwanderung auf Engpassberufe entfällt. Ihr Erfolg wird allerdings davon abhängen wie die neuen Möglichkeiten beworben werden und welche Unterstützung Betriebe bei der Personalsuche im Ausland erhalten. Außerdem gilt es, neue bürokratische Hürden zu vermeiden.

Nachrichten zur Einwanderungspolitik

Beschäftigungsduldung  27.03.2019

Richtiger Schritt, aber noch zu restriktiv

Innenminister Thomas Strobl hat mitgeteilt, dass künftig Ermessensduldungen für ausreisepflichtige Ausländer in Beschäftigung erteilt werden können. Dies ist als Vorgriff auf eine ähnliche Regelung gedacht, die auf Bundesebene zwar geplant ist, sich aber zurzeit verzögert. Der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) hat sich bereits seit langem für eine Ausweitung der Beschäftigungsduldung stark gemacht. weiterlesen

Einwanderungsgesetz  20.03.2019

Verschiebung kostet wertvolle Zeit

Die für morgen im Bundestag vorgesehene Erste Lesung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes ist vertagt worden. Es soll Presseberichten zufolge erst mit dem sogenannten Geordneten-Rückkehr-Gesetz gemeinsam beschlossen werden. Der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) kritisiert diese Verschiebung, weil gerade im Handwerk der Fachkräftemangel deutlich zu spüren sei. Gleichzeitig ist der Anteil von Geflüchteten in Ausbildung im vergangenen Jahr weiter gestiegen.  weiterlesen

Fachkräfteeinwanderungsgesetz  14.02.2019

Gesetzentwurf an richtigen Stellen justieren

Parlamentarisches Verfahren zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz sollte die von der Wirtschaft begrüßten Gesetzesentwürfe an den richtigen Stellen justieren – Bundesrat kann morgen erste Weichen stellen weiterlesen

Fachkräfteallianz  28.01.2019

Handwerk pro arbeitsplatzbezogene Zuwanderung

Die Fachkräfteallianz Baden-Württemberg hat heute in Stuttgart zur Digitalisierung und zur Fachkräftesituation getagt. Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold machte sich auf dem Treffen für eine schnelle, verbindliche und rechtssichere arbeitsplatzbezogene Zuwanderung stark. weiterlesen

Ausbildung im Handwerk  22.01.2019

Anteil Geflüchteter steigt weiter

Im Baden-Württembergischen Handwerk begannen im vergangenen Jahr knapp 20.000 neue Auszubildende ihre Lehrzeit in einem Betrieb. Das kleine Plus zum Vorjahr ist vor allem dem erneut gestiegenen Anteil an Menschen aus den sogenannten Asylzugangsstaaten zu verdanken. Für den Präsidenten des Baden-Württembergischen Handwerkstags (BWHT), Rainer Reichhold, ein Beleg für die hohe Integrationsleistung der Handwerksbetriebe.  weiterlesen

Einwanderungsgesetz  19.12.2018

Blockade würde Handwerk schaden

Das Bundeskabinett hat heute den Entwurf des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes beschlossen. Bereits zuvor hatten sich Unionspolitiker – auch aus Baden-Württemberg – kritisch gegenüber dem Gesetzentwurf geäußert. Der Präsident des Baden-Württembergischen Handwerkstags (BWHT), Rainer Reichhold, hält dagegen eine weitere Verzögerung und Verwässerung des Einwanderungsgesetzes für schädlich. weiterlesen

Flüchtlingspolitik  28.11.2018

Neue Regelung für Ausländer in Ausbildung

Mitte November hat das Land Baden-Württemberg neue Regelungen für die Ausbildung von Ausländern veröffentlicht, die ab sofort gelten. Demnach sind Ausländer in Ausbildung oder in einer Einstiegsqualifizierung vor einer Abschiebung geschützt. Auch wenn in der Presse hauptsächlich auf den Alten- und Krankenpflegebereich abgehoben wurde, gelten die neuen Bedingungen auch für das Handwerk. weiterlesen

Ausbildungsbündnis  12.11.2018

Zahl der Geflüchteten in Ausbildung erneut angestiegen

Die Partner des baden-württembergischen Ausbildungsbündnisses haben heute in Stuttgart über den Ausbildungsmarkt 2018 diskutiert. Die Quintessenz: Auf einem stabilen Markt ist die Zahl der Menschen aus Hauptasylherkunftsländern in Ausbildung erneut angestiegen. Allein im Handwerk stieg die Zahl an Neuverträgen in diesem Jahr um rund 20 Prozent. weiterlesen

Zuwanderungskompromiss  02.10.2018

Handwerk fordert rasche Umsetzung

„Die Eckpunkte, die die Bundesregierung heute zur Zuwanderung von qualifizierten Fachkräften und zur Integration von Flüchtlingen in das Erwerbsleben vorgestellt hat, können wir mittragen“, so Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold. Wichtig sei nun eine rasche Umsetzung. weiterlesen

Ausbildung  20.09.2018

Handwerk bei der Integration erfolgreich

Immer mehr Menschen aus Asylzugangsstaaten* absolvieren eine Ausbildung im baden-württembergischen Handwerk. Zum Stichtag 31.08. waren 1.476 Neuverträge abgeschlossen. Im Vergleich zum Stand 31.12.2017 stieg die Zahl der Neuverträge um rund 20 Prozent. weiterlesen