Gemeinschaftsschule

© Dieter Schütz / pixelio.de

Der BWHT hat sich lange Zeit für eine Neugestaltung des Bildungssystems eingesetzt. Die in den letzten Jahren eingeführte Gemeinschaftsschule kommt dem Idealbild einer leistungsstarken Schule am nächsten. Von den Prinzipien des längeren gemeinsamen Lernens sowie der individuellen Förderung verspricht man sich ausbildungsreifere Schulabgänger, die sich für eine Karriere im Handwerk eignen. Entscheidend ist zudem, dass die duale Berufsausbildung als gleichwertiges Bildungsziel vermittelt wird.

Zum Schuljahr 2012/2013 starteten erstmals 42 Gemeinschaftsschulen ihre Arbeit, mittlerweile sind es fast 300 im ganzen Land. Über ihre Zukunft wurde im Landtagswahlkampf hart gerungen. Der BWHT begrüßt den Beschluss der grün-schwarzen Landesregierung, die neue Schulart fortzuführen und neue Gemeinschaftsschulen zuzulassen. Im Jahr 2018 werden die ersten Schüler einer Gemeinschaftsschule die mittlere Reife ablegen. Dann wird sich zeigen, wie viele Jugendliche im Anschluss eine Ausbildung im Handwerk beginnen.

Nachrichten zur Gemeinschaftsschule

Gemeinschaftsschule  20.07.2018

Nicht nur Mittel zum Standorterhalt

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft befasst sich heute auf einer Tagung mit der Zukunft der Gemeinschaftsschule. Der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) setzt sich bereits seit vielen Jahren für ein längeres gemeinsames Lernen mit einer stärkeren individuellen Förderung an baden-württembergischen Schulen ein. weiterlesen

Gemeinschaftsschule  13.10.2017

Alles braucht seine Zeit!

"Kernelemente der Gemeinschaftsschule wie ein längeres gemeinsames Lernen, die individuelle Förderung und die Stärkung der Berufsorientierung haben inzwischen in der einen oder anderen Form an allen Schularten Einzug gehalten", rief Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold in Erinnerung. Die Diskussion verunsichere Eltern, Schüler und Wirtschaft. weiterlesen

Gemeinschaftsschule  12.09.2017

Handwerk fordert Perspektiven

Zum Schuljahresstart fordert der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) ein deutliches Bekenntnis der Landesregierung zur Gemeinschaftsschule. Diese Woche starten die ersten Schülerinnen und Schüler in die zehnte Klasse der 2012 eingeführten Schulart. "Ihnen muss der Übergang an ein Berufliches Gymnasium ermöglicht werden", sagte Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold. weiterlesen

Gemeinschaftsschule  11.01.2017

Lernentwicklungsbericht statt Zeugnis

In Baden-Württemberg erhalten Gemeinschaftsschüler statt Zeugnissen individuelle Lernentwicklungsberichte. Eine gemeinsame Broschüre von Kultusministerium, Kammern, Arbeitgebern, Gewerkschaften und der Arbeitsagentur informiert Ausbildungsverantwortliche über das differenzierte Instrument zur Leistungsbeurteilung und Leistungsrückmeldung. weiterlesen

Leitperspektive Berufliche Orientierung  12.09.2016

Jetzt ist Praxisnähe gefragt

Mit dem heutigen Start des neuen Schuljahres verbindet Landespräsident Rainer Reichhold die Hoffnung, dass Schülerinnen und Schüler ein Gefühl dafür bekommen, welcher Beruf zu ihnen passen könnte. Der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) begrüßt die Leitperspektive Berufliche Orientierung, die im Rahmen der Bildungsplanreform in allen Fächern neu eingeführt wurde. Aus Sicht des Handwerks müssen die Inhalte der Fächer nun mit konkreten Berufsbildern verknüpft werden. weiterlesen

Gemeinschaftsschule  11.04.2016

Zu früh für die rote Karte

"Die Gemeinschaftsschule braucht Zeit, sich zu entwickeln und ihr Profil zu schärfen, diese Zeit muss ihr auch eine neue Landesregierung einräumen", forderte Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold. Zwei Kernelemente hätten inzwischen in allen Schularten Einzug gehalten, längeres gemeinsames Lernen und individuelle Förderung. Reichhold: "So schlecht kann die Idee also gar nicht sein." Er könne die politische Aufregung nicht nachvollziehen. Sie stehe in keinem Verhältnis zu den großen gemeinsamen Schnittmengen aller Schulen. weiterlesen

Koalitionsgespräche  06.04.2016

Handwerkstag mahnt zu Schulfrieden

Zum heutigen Auftakt der Arbeitsgruppen-Sitzungen von Grün-Schwarz mahnt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold für den Bereich der Bildungspolitik an, dass im Vordergrund Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung an den Schulen stehen müssen, keine erneute Diskussion um Schulstrukturen. "Diese Große Koalition ist geradezu dafür prädestiniert, um für den Schulfrieden zu sorgen. Wir sehen sie hierzu in besonderer Verantwortung", so Reichhold. weiterlesen

Gemeinschaftsschule  24.02.2016

Zeit für Urteile noch nicht reif

Dr. Stefan Baron, Abteilungsleiter Bildungspolitik beim Baden-Württembergischen Handwerkstag, hat heute auf der Landespressekonferenz des Vereins für Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg ein Statement abgegeben. Er unterstreicht darin die befürwortende Position des BWHT und macht deutlich, dass erst in zweieinhalb Jahren ein erstes Bild der Ausbildungsfähigkeit von Gemeinschaftsschulabsolventen möglich sein wird. weiterlesen

Gemeinschaftsschule  21.01.2016

Jetzt keine voreiligen Schlüsse ziehen

"Manche unserer Erwartungen sind tatsächlich noch nicht erfüllt. Es wäre aber völlig falsch und voreilig, jetzt gleich das ganze Konzept als gescheitert zu erklären", kommentierte Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold den gestern von Kultusminister Stoch vorgestellten Zwischenbericht des Forschungsprojektes "WissGem" zur Gemeinschaftsschule. Der Bericht gebe wichtige Hinweise für eine Weiterentwicklung der Gemeinschaftsschulen, viel mehr habe man nach vier Jahren mit einer Fülle von Bildungsreformen auch gar nicht erwarten können. weiterlesen

Schulfrieden  30.03.2015

FDP nährt die Hoffnung des Handwerks

Der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) begrüßt die Bereitschaft der FDP im Land für einen Schulfrieden in Baden-Württemberg. Diesen hatte das Handwerk bereits im Jahr 2013 gefordert. "Uns freut auch die langsame Öffnung der FDP für die Idee der Gemeinschaftsschule", bekundet Landeshandwerkspräsident Joachim Möhrle. weiterlesen