Ukraine

© jorono / Pixabay

Der völkerrechtswidrige Angriffskrieg Russlands stellt die ganze Welt und den Wertekanon vieler Völker von Frieden, Freiheit und Demokratie vor ungeahnte Herausforderungen. Von diesem Konflikt und den daraus folgenden Krisen ist auch das baden-württembergische Handwerk betroffen.

Der BWHT bündelt die Aktivitäten des Handwerks, organisiert Information, Koordination und Kommunikation in Richtung Politik und steht mit den Kammern als Ansprechpartner für Kommunen, Regierung und Zivilgesellschaft bereit, um die humanitäre Not, wo immer möglich, zu lindern.

Nachrichten zur Ukraine

Energiepreise  26.07.2022

Kostenexplosion im Unternehmen managen

Ein kostenfreies Online-Seminar der Energieeinkaufsgemeinschaft Ampere am 10. August zeigt Unternehmen, wie sie sich vor dem Hintergrund steigender Energiepreise und zuehmender Ressourcenknappheit absichern können. Ein Unternehmensprüfer, ein Energieeinkäufer und ein Wirtschaftsberater sorgen für eine breite Perspektive. weiterlesen

Krisengipfel Gas  25.07.2022

Baden-Württemberg rückt zusammen

Auf einem Krisengipfel zur Gasversorgung haben sich die baden-württembergische Landesregierung und Verbände zur aktuellen Situation beraten. Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold versprach, dass das Handwerk alles tun werde, um Energie zu sparen. Es müsse aber auch darum gehen, der Wirtschaft Planungssicherheit zu geben. weiterlesen

Öffentliche Aufträge  07.07.2022

Hinweise zum Umgang mit Preissteigerungen

Die Kriegsereignisse in der Ukraine haben zu teilweise erheblichen höheren Kosten geführt. Ein Schreiben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz gibt Hinweise zum Umgang mit Preissteigerungen in der öffentlichen Auftragsvergabe. weiterlesen

Kostensteigerungen  07.07.2022

Was tun, wenn die Preise steigen?

Immer mehr Handwerksbetriebe sind von Steigerungen von Material-, Rohstoff- und Energiekosten betroffen. Ein neues "Praxis Recht" des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) zeigt rechtliche Aspekte und Handlungsmöglichkeiten auf. weiterlesen

Energiekosten  29.04.2022

Betriebe brauchen jetzt Unterstützung

Die hohen Energiepreise belasten auch das Handwerk immer stärker: In den vergangenen Jahren sind die Ausgaben der Betriebe für Energie deutlicher gestiegen als der Umsatz. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Handwerkstags. Die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine verschärfen die bereits angespannte Situation nun noch einmal dramatisch.  weiterlesen

Handwerk International  04.04.2022

Kontaktstelle Lieferketten für Handwerksbetriebe

Bund und Länder haben sich darauf verständigt, die Wirtschaft bei der Sicherstellung ihrer Lieferketten zu unterstützen. Neben einer zentralen Anlaufstelle des Bundes gibt es zentrale Anlaufstellen der Länder, an die sich Unternehmen mit Fragen zu ihren Lieferketten wenden können. Handwerk International stellt die zentrale Anlaufstelle für Handwerksbetriebe aus Baden-Württemberg bereit. weiterlesen

Lieferengpässe  21.03.2022

Supply Chain Resilience-Plattform gestartet

Der Ukraine-Krieg hat so manche Lieferkette gestört oder unterbrochen. Das Enterprise Europe Network und die EU-Kommission haben daher eine englischsprachige Supply Chain Resilience Platform eingerichtet, auf der registrierte Unternehmen nach passenden Kunden oder Lieferanten suchen können. weiterlesen

BWHT-Standpunkt  21.03.2022

Auswirkungen des Ukraine-Kriegs

Auch die regional agierenden Handwerksbetriebe im Land sind vom Ukraine-Krieg betroffen. Ein BWHT-Standpunkt zeigt die Energiepreis- und Lieferproblematik auf und unterbreitet der Politik Lösungsmöglichkeiten. weiterlesen

Krieg und Sanktionen  11.03.2022

Das sind die Folgen fürs Handwerk

Der Krieg in der Ukraine wirkt sich auf das Handwerk merklich aus. Die Deutsche Handwerks Zeitung (DHZ) hat mit Peter Friedrich, dem neuen Leiter von Handwerk International Baden Württemberg, über die Hintergründe gesprochen. weiterlesen

Ukraine-Krieg  10.03.2022

Folgen im Handwerk immer spürbarer

Lieferengpässe, Materialknappheit und explodierende Energie- und Rohstoffkosten – die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine und der Sanktionen gegenüber Russland machen sich immer stärker auch im baden-württembergischen Handwerk bemerkbar. Mehr als jeder dritte Betrieb ist bereits betroffen, so eine aktuelle Umfrage des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. weiterlesen