• Präsidentenkonferenz

    Ende Oktober trafen sich die Präsidenten der acht baden-württembergischen Handwerkskammern zu ihrer halbjährlichen Konferenz in Mannheim. Als Gäste waren Nicole Razavi, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, sowie Andreas Schwarz, Vorsitzendeer der Grünen-Landtagsfraktion, mit von der Partie.

  • Bürokratieabbau

    Am 17. November nimmt eine Online-Veranstaltung des Baden-Württembergischen Handwerkstags (BWHT) das Thema Bürokratieabbau ins Visier. Wichtige Akteure aus dem Land diskutieren über Mehrwerte und Perspektiven für das Handwerk. Jetzt anmelden!

  • KHS-Tagung

    Mitte Oktober waren Vertrerter der baden-württembergischen Kreishandwerkerschaften beim BWHT in Stuttgart zu Gast. Die jährliche Informationstagung gab einen Überblick über das aktuelle handwerkspolitische Geschehen, die Ausbildungssituation, den Stand der Zukunftsinitiative Handwerk 2025 und viele weitere Themen und Projekte.

  • © Uli Regenscheit

    Delegationsreise

    Mitte Oktober besuchte eine von Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut und Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold angeführte rund 60-köpfige Handwerksdelegation das französische Elsass. Das Resümee zu den Gesprächen mit politischen Vertretern der französischen Seite fiel durchweg positiv aus.

  • Schlachtfest

    Endlich wieder persönliche Gespräche und Begegnungen, endlich wieder Austausch face to face: Beim Parlamentarischen Abend des BWHT Anfang Oktober diskutierten Abgeordnete, Minister, Staatssekretäre und zahlreiche Vertreter der Handwerksorganisationen in angenehmer Atmosphäre aktuelle politische Themen.

  • Fraktionsgespräch

    Anfang Oktober tauschte sich der BWHT-Beirat in Stuttgart mit der CDU-Landtagsfraktion aus. Als Kernthemen standen die Zukunftsinitiative Handwerk 2025, das Klimaschutzgesetz, die E-Mobilität samt Ladeinfrastruktur, der Bürokratieabbau sowie die Bildung und die kommunale Wirtschaftstätigkeit auf der Agenda.

  • © Mike Fouque / AdobeStock

    Coronavirus

    Das Coronavirus begleitet uns auch im Jahr 2021: Im baden-württembergischen Handwerk sind seine Auswirkungen je nach Gewerk und Region mehr oder weniger deutlich spürbar. Aus unternehmerischer Sicht geht es in erster Linie um arbeits- oder zivilrechtliche Fragen sowie um wirtschaftliche Aspekte. Aktuelle Infos gibt es auf unserer Sonderseite.

  • Handwerk 2025

    Die Zukunftsinitiative Handwerk 2025 nimmt die Herausforderungen, die auf das Handwerk zukommen, ins Visier. Anhand der Themenschwerpunkte Personal, Strategie und Digitalisierung macht sie die Betriebe fit für die Zukunft und versorgt sie mit Werkzeugen für morgen.